Leitbild

  • Die „Ambulante Wohnhilfe Frieder Lerch“ ist ein konfessionsunabhängiger Dienst der psychosozialen Versorgung für Menschen mit psychischer und/oder Suchterkrankung und/oder geistiger Behinderung. Wir fühlen uns in bewusster und besonderer Weise dem Artikel 1 des Grundgesetzes verpflichtet, dass die Würde des Menschen unantastbar ist. Fähigkeiten und Ressourcen sind zu fördern und Defizite zu mildern, unabhängig von der Art und Schwere der Erkrankung bzw. Behinderung.
  • Unser Dienst bietet personenzentrierte, lebensweltorientierte und gemeindenahe Leistungen in den Bereichen Wohnen/Selbstversorgung, Tagesstruktur/Arbeit und Freizeit, insbesondere Kunstgruppen und Kulturprojekte an.
  • Wir arbeiten in den Bereichen mit Integrierten Behandlungs- und Rehabilitationsplänen (IBRP), die immer unter Mitwirkung unserer Klienten erarbeitet werden und uns als Richtschnur für die Hilfeplanung mit anderen professionellen Partnern dienen.
  • Der Klient steht mit seinen Bedürfnissen im Mittelpunkt. Selbstbefähigung und Individualität jedes Einzelnen werden von uns gewertschätzt, gewahrt und gefördert. Unsere Angebote verstehen sich als Hilfe mit dem Ziel der Steigerung der Lebensqualität. Sollte dies nicht möglich sein, so ist Ziel unserer Hilfe der Erhalt der Ist-Situation mindestens jedoch die Hilfe zur Verhütung von Verschlimmerung.
  • Unsere Mitarbeiter verfügen über eine anerkannte Fachausbildung und bilden sich insbesondere im psycho-sozialen Bereich kontinuierlich weiter. Regelmäßige Supervisionen und Teamberatungen sind feste Bestandteile unserer professionellen Arbeit. Eine klientenzentrierte Sicht unserer Mitarbeiter ist uns wichtig.
  • Grundlage unserer Arbeit sind Qualitätsstandards für die „Hilfen zum selbstständigen Wohnen“ als Ergänzung zu den Richtlinien und der Leistungsvereinbarung des Landschaftsverbandes Rheinland erstellt vom Unterarbeitskreis „Betreutes Wohnen“ der Psychosozialen Arbeitsgemeinschaft und der Psychiatriekoordination des Gesundheitsamtes, verabschiedet vom Beirat der Arbeitsgemeinschaft „Planung und Koordinierung für psychosozialer Einrichtungen in Essen“, Stand Juni 2007, um eine hohe Betreuungsqualität zu gewährleisten.
  • Wir legen Wert auf eine intensive Zusammenarbeit mit allen wichtigen Bezugspersonen unserer Klienten und arbeiten eng mit Angehörigen, Ämtern sowie mit Kliniken, Ärzten und Therapeuten zusammen.
  • Unser Dienst ist Mitglied im Deutschen Berufsverband für Soziale Arbeit e. V. (DBSH). Unser Ziel ist die Stärkung der psychosozialen Versorgung.
  • Wir arbeiten als aktives Mitglied mit dem anerkannt gemeinnützigen Verein Welle e. V. zusammen und unterstützen die Gründung und Etablierung von Kunst- bzw. Kulturgruppen und Projekten für Menschen mit psychischer- und/oder Suchterkrankung und/oder geistiger Behinderung um deren vorhandene Ressourcen zu wecken und zu stärken.
  • Die damit verbundene Öffentlichkeitsarbeit soll zur Integration beitragen. Durch die Veranstaltungen klären wir über die Lebenssituation von Menschen mit psychischer- und/oder Suchterkrankung und/oder geistiger Behinderung auf und werben um Akzeptanz und Toleranz.

Aktuelles

Dienstag 27. November 2018

Herzenshütte auf dem Essener Weihnachtsmarkt am 12. und 13.12.2018

Wir freuen uns auf zahlreiche Besucher


Montag 26. November 2018

Alle Jahre wieder...

...möchten wir mit unseren Klienten gemeinsam Weihnachten feiern


Freitag 19. Oktober 2018

Venlo im Herbst

Am 15.11.2018 fahren wir gemeinsam nach Venlo